Wahlen

 

WAHLEN

Die erste Wahl, zu der die Partei unter dem Namen „Die Christen“ antrat, war die Landtagswahl in Niederösterreich 2008. Im Vordergrund der Wahlkampagne stand die Ablehnung von Schwangerschaftsabbrüchen. Weiter trat die Christenpartei für ein sogenanntes Müttergehalt, eine familiengerechtere Wohnbauförderung und für ein Familienwahlrecht ein.

Sie erhielt 0,8 % der Stimmen und somit kein Mandat, lag damit aber vor der damaligen Parlamentspartei BZÖ.

Es folgten Kandidaturen bei der Landtagswahl in Tirol 2008, bei der Nationalratswahl 2008 sowie bei Landtagswahlen in Kärnten und Salzburg 2009.

Am 27. September 2009 trat die Partei zur Landtagswahl in Oberösterreich an. Daniel DRAGOMIR – der Spitzenkandidat für die EU-Wahl 2019 - trat am selben Tag zur Gemeinderatswahl in Atzbach an und erreichte ein Spitzenergebnis mit 2,16 %.

Der damalige Vorsitzende Dr. Rudolf Gehring war einer von drei Kandidaten für die österreichische Bundespräsidentenwahl am 25. April 2010. Er bekam 5,4 % der Stimmen.

Im Jahr 2011 erfolgte die Umbenennung der Partei auf „Christliche Partei Österreichs“ (CPÖ) unter Beibehaltung des Leitmotivs „leben.werte.zukunft“.

Im Jahr 2013 folgten Kandidaturen bei der Landtagswahl in Niederösterreich und bei der Nationalratswahl. In diesem Jahr konnte die CPÖ auch in den Bundesländern Burgenland, Oberösterreich, Steiermark und Vorarlberg antreten.

Bei der EU-Wahl 2014 unterstützte die CPÖ die Reformkonservativen (REKOS) unter Ewald Stadler politisch und finanziell. Die REKOS verfehlten jedoch den Einzug in das Europaparlament.

Weitere Kandidaturen folgten bei der Landtagswahl in Oberösterreich 2015 und bei der Nationalratswahl 2017.

Einen großartigen Erfolg für die CPÖ brachte das von Dr. Rudolf Gehring initiierte Volksbegehren „ORF ohne Zwangsgebühren“, welches von insgesamt 320.264 Bürgern (= 5,02  % der Wahlberechtigten) unterschrieben wurde.

WAHLEN 2019
Für die Kandiatur der CPÖ bei der EU-Wahl am 26. Mai 2019 und bei der Nationalratswahl (NRW) am 29.9.2019 wurden insgesamt 2.750 Unterstützungsunterschriften gesammelt. 
Ein Landeswahlvorschlag zur NRW konnte aber nur für das Burgenland eingereicht werden.

Landtagswahl Vorarlberg 13. Oktober 2019
Die CPÖ war in den Wahlbezirken Bregenz, Bludenz und Feldkirch am Stimmzettel.

SPENDEN

CPÖ - Leben. Werte. Zukunft.
Unsere Hauptanliegen sind:
Lebensschutz
Ehe und Familie
Bildung und Kultur...


Da wir keine öffentlichen Gelder erhalten,
sind wir komplett
auf Ihre Spende angewiesen!

MITMACHEN LOHNT SICH