Leserbriefe

 

Tafida darf leben

Gerichtsstreit um Tafida: Eltern kämpfen für schwer kranke Tochter

Die fünfjährige Tafida leidet an einer schweren Schädigung des Gehirns. Die Ärzte am Royal London Hospital sehen keine Überlebenschance und wollen die Geräte abstellen. Doch die Eltern möchten ihre Tochter in Italien weiter behandeln lassen. Nun landet der Streit vor Gericht.

Die Eltern der schwer kranken Tafida aus London kämpfen vor Gericht dafür, dass ihre Tochter in ein italienisches Krankenhaus gebracht wird. Wie die britische Zeitung "The Sun" berichtet, sträubt sich allerdings das Royal London Hospital dagegen, weil die Ärzte für die Fünfjährige keine Überlebenschance sehen und sie in Würde sterben lassen wollen. Nun muss der High Court in London über den Fall entscheiden.

Die Eltern Mohammed Raqeeb und Shelina Begum argumentieren hingegen, dass es gegen ihren muslimischen Glauben verstößt, ein Leben zu beenden. Ihrer Meinung nach ist das die Aufgabe Gottes. Außerdem würde die Ablehnung der Ärzte in London gegen das europäische Recht auf Freizügigkeit verstoßen, die EU-Bürgern ermöglicht, sich für die medizinische Versorgung in einem anderen EU-Staat zu entscheiden.

"Die Eltern glauben, dass jede Behandlung bereitgestellt werden muss und es Gottes Aufgabe ist, das Leben zu nehmen - und nicht die der Menschen", erklärt der Anwalt der Familie der Zeitung. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass Tafida durch eine Auslandsreise Schaden erleidet, und ihre Eltern haben das Recht, sie in ein anderes Krankenhaus zu überweisen", sagte er dem britischen "Standard". Tafida war im Februar kollabiert und erlitt dabei schwere Schäden am Gehirn. Vor dem Zwischenfall war sie nach Angaben der Eltern ein völlig gesundes Kind.

Seitdem liegt sie jedoch im Koma und ist auf Beatmungsgeräte angewiesen. Laut Aussagen der Eltern soll sie allerdings auch kleine Anzeichen der Genesung zeigen. Das Mädchen liegt mittlerweile seit mehr als vier Monaten auf der pädiatrischen Intensivstation.

Quelle: ntv.de, sgu
 10. SEPTEMBER 2019

Jedoch erhoben viele Menschen ihre Stimme und konnten so gemeinsam mit den Eltern einen positiven Ausgang des Verfahrens bewirken!

Am 3. Oktober 2019 verkündete der Richter MacDonald am britischen High Court sein Urteil: die kleine Tafida Raqeeb darf leben und Großbritannien verlassen, um in Italien weiter behandelt zu werden. Am Abend des 15. Oktober 2019 ist das kleine Mädchen in Italien angekommen und wird seitdem in der Gaslini-Klinik in Genua behandelt!

 

Wenn Sie uns zu diesem Beitrag eine Nachricht zukommen lassen wollen:

Ich möchte mich in der Mailingliste EINtragen      AUStragen      NICHT eintragen und nur Kontakt aufnehmen
* Anrede
* Vorname
* Nachname / Firmenbezeichnung
* Ihre Email
Ihre Tel.Nr.
* Straße, Nr.
* PLZ Ort
Land
Ich hätte eine Frage/Anregung:
  Ich bete regelmäßig für die CPÖ und ihre Mitarbeiter
Ich befürworte das Programm und die Ziele der CPÖ und will mithelfen, dass diese wichtigen Themen (Ehe und Familie, Erziehung und Bildung, Lebensschutz, Kultur, Gerechtigkeit und leistbares Wohnen) bekannt werden und ersuche um regelmäßige Zusendung von aktuellen Informationen.
Ich möchte die Arbeit der CPÖ durch meine Spende unterstützen Spenden
ich will die Kandidatur der CPÖ bei Wahlen unterstützen – Senden Sie mir dazu vor Wahlen die Unterstützungserklärungen zu
Ich will aktiv mitarbeiten ohne Mitglied zu werden – Dazu erhalte ich regelmäßige Informationen, Einladungen zu Veranstaltungen und die Gelegenheit ehrenamtlicher Tätigkeiten, um die Arbeit der CPÖ zu unterstützen. Darüber hinaus habe ich keine weiteren Verpflichtungen.
Ich will Mitglied werden – und beantrage gemäß § 5 der Statuten der CPÖ die Mitgliedschaft. Als Mitglied kann ich mich voll einbringen und den Kurs der Partei mitbestimmen, sowie kandidieren. [Mitgliedsantrag]
Ich stehe als Mitglied der CPÖ als Kandidat für Wahlen zur Verfügung – Bitte setzten Sie sich mit mir in Verbindung, um über die Details zu sprechen.
Um SPAM zu vermeiden, ersuchen wir um Lösung der folgenden Rechenaufgabe:
3+2
zlocha
(Bitte geben Sie das Ergebnis ein!)
 

 

Datenschutzgarantie:
Die CPÖ verpflichtet sich, Ihre Adresse nicht an dritte weiterzugeben. Die Adresse wird lediglich für die Zusendung von Informationen über CPÖ-Aktivitäten verwendet.

 

SPENDEN

CPÖ - Leben. Werte. Zukunft.
Unsere Hauptanliegen sind:
Lebensschutz
Ehe und Familie
Bildung und Kultur...


Da wir keine öffentlichen Gelder erhalten,
sind wir komplett
auf Ihre Spende angewiesen!

MITMACHEN LOHNT SICH