2018-08-30
#FAIRÄNDERN

Was #FAIRÄNDERN fordert
http://www.fairaendern.at

 

Offizielle Statistik und anonyme Motivforschung zu Schwangerschaftsabbrüchen in Österreich.

In Österreich gibt es, anders als in den meisten westeuropäischen Ländern, keine offizielle Statistik zu Schwangerschaftsabbrüchen.

Hinweispflicht des Arztes auf Unterstützungs- und Beratungsangebote für schwangere Frauen

Ärzte sollten dazu angehalten werden, über das psychosoziale Beratungsangebot im Umfeld zu informieren und Informationen auszuhändigen, in welchen über rechtliche, finanzielle und psychosoziale Unterstützungsmöglichkeiten informiert wird.

Breitgefächertes Beratungs- und Unterstützungsangebot für Eltern

die ein Kind mit Behinderung erwarten oder bereits eines zur Welt gebracht haben, sowie die Kommunikation dieser Angebote an betroffene Frauen.

Bedenkzeit zwischen Anmeldung und Durchführung eines Schwangerschaftsabbruches

Eine mindestens dreitägige Bedenkzeit vor einem Schwangerschaftsabbruch, wie es auch bei anderen operativen Eingriffen üblich ist.

Informationskampagne über Adoption/Pflege als Alternative zum Schwangerschaftsabbruch:

Kein Kind ist ungewollt: in Österreich warten überproportional viele Adoptiveltern auf ein Kind, vielen schwangeren Frauen ist diese Möglichkeit aber nur bedingt bekannt.

Abschaffung der eugenischen Indikation

Seit 1975 können vorgeburtliche Kinder in Österreich bis zur Geburt abgetrieben werden.

UNTERSTÜTZEN SIE JETZT DIE PARLAMENTARISCHE BÜRGERINITIATIVE
unter: http://www.fairaendern.at
info@fairaendern.at
0650 67 040 12